Allgemein

Frankreich ist EU-Mitglied. 

Zeit
Es ist in Frankreich genauso spät wie in Berlin.

Sprache
Französisch. In touristischen Gebieten auch Englisch.

Regionen
Im Inhaltsverzeichnis und auf der oben abgebildeten Karte sehen Sie Frankreich in verschiedenen Regionen eingeteilt. Zur Verdeutlichung wurden konsequent die Bezeichnungen der französischen ‘Régions’ übernommen. Die ‘Régions’ unterteilen sich wiederum in ‘Départements’. Diese Namen stehen auf den Teilkarten, die Sie hinter den Regiokarten finden.

Grenzformalitäten

Viele Formalitäten und Vereinbarungen, wie erforderliche Reisedokumente, KFZ-Papiere, Anforderungen an Ihr Fahrzeug und Ihren Aufenthalt, Krankenkosten und das Mitführen von Tieren, sind nicht nur vom Zielort abhängig, sondern auch von Ihrem Ausgangsort und Ihrer Nationalität. Auch die Dauer Ihres Aufenthaltes spielt dabei eine Rolle. Im Rahmen dieses Führers ist es leider nicht möglich, allen Lesern korrekte und aktuelle Informationen in dieser Hinsicht zu garantieren. 

Wir raten Ihnen, vor Ihrer Abreise bei den entsprechenden Behörden in Erfahrung zu bringen:
- welche Reisedokumente Sie für sich selbst und Ihre Reisebegleitung brauchen
- welche Dokumente Sie für Ihr Auto brauchen
- welchen Anforderungen Ihr Fahrzeug entsprechen muss
- welche Güter Sie ein- und ausführen dürfen
- wie im Unglücks- oder Krankheitsfall die medizinische Versorgung im Urlaubsland organisiert ist und bezahlt wird
- ob Sie Ihre Haustiere mitnehmen können. Nehmen Sie rechtzeitig Kontakt zu Ihrem Tierarzt auf. Dort erhalten Sie Informationen über relevante Impfungen, entsprechende Bestätigungen und Verpflichtungen bei Ihrer Rückkehr. Es ist auch sinnvoll herauszufinden, ob an Ihrem Urlaubsziel bestimmte Bedingungen für Haustiere in der Öffentlichkeit geknüpft sind. So müssen in manchen Ländern Hunde immer einen Maulkorb tragen oder vergittert transportiert werden.

Viele allgemeine Infos finden Sie auf www.europa.eu aber sorgen Sie selbst dafür, die richtige Information für Ihre individuelle Situation herauszufinden.

Die aktuellen Zollvorschriften Ihres Urlaubslandes erfahren Sie in Ihrem Heimatland in den dort niedergelassenen Vertretungen.

Währung und Geld

Währung ist der Euro. Im Allgemeinen kann man in Frankreich überall mit der (deutschen) EC-Karte zahlen.

Kreditkarten
Mit einer Kreditkarte kann man fast überall bezahlen, auch auf den Mautstrecken. Manchmal müssen Sie noch unterschreiben und oft wird nach Ihrem Ausweis gefragt.

Öffnungszeiten und Feiertage

Banken
Französische Banken sind dienstags bis freitags zwischen 9.00 und 18.00 Uhr geöffnet. Banken haben auch samstags geöffnet.

Geschäfte
Die Geschäfte sind von dienstags bis samstags bis 19.00/20.00 Uhr offen. Auf dem Land sind die meisten Geschäfte geschlossen zwischen 13.00 und 14.00 Uhr. Viele Geschäfte sind montags morgens oder den ganzen Montag geschlossen.

Apotheken
Französische Apotheken haben an Werktagen bis 19.00 Uhr offen. 

Feiertage
- Neujahr
- Ostern
- 1. Mai (Tag der Arbeit)
- 8. Mai (Waffenstillstand 1945)
- Himmelfahrt
- Pfingsten
- 14. Juli (Nationalfeiertag)
- 15. August (Mariä Himmelfahrt)
- 1. November (Allerheiligen)
- 11. November (Waffenstillstand 1918)
- 1. Weihnachtsfeiertag

Kommunikation

(Mobil)Telefon
Das Mobilnetz ist in ganz Frankreich gut, bis auf einige Gebiete in den Alpen und dem Massif Central. Es gibt ein 3G-Netz für das mobile Internet. 

WLAN, Internet
Auf immer mehr öffentlichen Plätzen kann man, kostenpflichtig oder sogar gratis, ein WLAN-Netz nutzen.

Post
Postämter sind von Montag bis Freitag bis 18.00 Uhr und an Samstagen bis 12.00 Uhr geöffnet.

Straßen und Verkehr

Straßennetz
Bei Dunkelheit besser nicht auf Landstraßen fahren. Frankreich kennt keine Straßenwacht-Organisation. An der Autobahn stehen orange Rufsäulen (les bornes SOS) die man im Notfall für den Pannen- oder Abschleppdienst nutzen kann (‘dépanneur’).

Verkehrsvorschriften
Rechts hat Vorfahrt außer auf Hauptstraßen. An engen Bergstrecken gilt: bergauf fahrender Verkehr hat Vorfahrt. Im Kreisverkehr haben Sie Vorfahrt, wenn er mit einem dreieckigen Vorfahrtschild mit ‘Kreisverkehr’ gekennzeichnet ist. Fehlt dieses Schild, dann haben die Fahrer, die sich dem Kreisel nähern, Vorfahrt.

Promillehöchstgrenze: 0,5 ‰. Bei schlechter Sicht auch tagsüber mit Abblendlicht fahren. Telefonieren nur mit Freisprechanlage. Bei einer Panne muss eine reflektierende Sicherheitsweste getragen werden. Kinder unter 10 Jahren müssen auf dem Rücksitz sitzen. Vorsicht: durchgezogene Markierungen nicht überfahren und auch nicht mit den Reifen berühren. Eine Winterreifenpflicht besteht nicht, sollten Sie aber unter winterlichen Bedingungen einen Unfall haben, werden Sie (mit)verantwortlich gemacht.

Sie müssen einen Alkoholtester im Wagen haben; wird allerdings nicht geahndet, falls Sie ihn nicht haben. Den Tester erhalten Sie an Tankstellen, Supermärkten und Apotheken. Oder Sie bestellen ihn in unserem Webshop über http://webshop.acsi.eu/de/reiseartikel.html.

Navigation
Warnung vor festen Blitzern durch Navi oder Mobiltelefon Apps ist nicht erlaubt. Am besten Sie löschen die französischen Blitzeranlagen direkt aus Ihrem Handy.

Wohnwagen, Reisemobil
Ist Ihr Fahrzeug schwerer als 3,5 Ton, dann gelten niedrigere Geschwindigkeiten. Im Wohnwagen oder Reisemobil innerorts und an der Straße übernachten, ist verboten, außer an den ausgewiesenen Plätzen und maximal 24 Stunden. Wohnwagen mit Doppelachse werden im Allgemeinen nicht auf den Gemeindecampings (camping municipal) zugelassen.

Zulässige Höchstmaße für Gespanne
Höhe unbeschränkt, Breite 2,55m und Länge 18,75m (davon Anhänger maximal 12m). 

Kraftstoff
Euro 95 ist inzwischen fast ganz durch E10 ersetzt. Kontrollieren Sie daher vor der Reise, ob Ihr Fahrzeug E10 tauglich ist. Superplus 98 ist der beste Ersatz für Euro 95. Diesel und LPG sind gut erhältlich.

Tankstellen
An den Autobahnen sind die meisten Tankstellen 24 Stunden am Tag offen. Es gibt auch an den ‘Routes Nationales’ Tankstellen die tags und nachts offen sind, viele schließen aber um 21.00 Uhr. Rechnen Sie damit, dass sonntags immer mehr Tankstellen abseits der Autobahnen geschlossen sind.
Kreditkarten und die meisten EC-Karten werden an Tankstellen akzeptiert.

Maut
Auf den meisten französischen Autobahnen besteht Mautpflicht. Die blauen Schilder weisen den Weg zur Autobahn. Das Schild ‘Péage’ weist auf die Mautpflicht hin. Wenn Sie keine Maut zahlen wollen, folgen Sie den grünen Schildern, welche die Alternativstrecken anzeigen.

Man kann die Maut per Kreditkarte zahlen. Manchmal aber auch nur bar. Beachten Sie, dass Ihr Maut-Ticket nur 24 Stunden gültig ist. Weitere Infos zu Mautstrecken: www.autoroutes.fr.

Schwarzer Samstag
Der dichte Verkehr an Samstagen in der Sommersaison wird auch ‘Schwarzer Samstag’ genannt. Die schwarzen Samstage fallen jedes Jahr auf das letzte Juli- und das erste Augustwochenende.

Notruf
112: Nationaler Notruf für Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen
17: Polizei
18: Feuerwehr
15: Krankenwagen

Campen

Mit mehr als 11.000 Campings ist Frankreich das größte Campingland Europas. Also rechtzeitig reservieren, wenn Sie an die Ardèche, die Dordogne im Binnenland oder die großen Küstenorte wollen. Stellplätze im Binnenland sind oft viel größer, besser ausgestattet und billiger als an der Küste. 

Camper müssen damit rechnen, dass eine Reihe von Ausstattungen, wie z. B. Schwimmbad, Restaurant, Imbiss oder Pizzeria nur während der Hauptsaison in den Monaten Juli und August geöffnet ist. In allen Schwimmbädern ist das Schwimmen nur in Badekleidung erlaubt, und Frauen müssen oft eine Badekappe tragen. Aus Hygienegründen sind Boxershorts, Bermudashorts usw. nicht erlaubt. In Frankreich lesen Sie öfters Schilder mit der Aufschrift ‘Inondation par temps de grosse pluie’. Dies bedeutet, dass bei heftigem Regenfall Überflutungsgefahr besteht. 

Praktisch
- Preise für Strom-Anschlüsse sind hoch und können von € 1,50 bis € 4,50 pro Tag variieren.
- Am besten immer Universalstecker dabei haben.
- Verwenden Sie lieber (Mineral)Wasserflaschen anstatt Leitungswasser.

Korsika
Die meisten Campingplätze auf Korsika liegen am Meer und sind meist gut angezeigt. Die Straßen, vor allem im Westen, sind schmal und kurvig. Französisch ist zwar Amtssprache, aber es wird auch ein dem Italienischen ähnlicher Dialekt gesprochen. Im Landesinneren gibt es wenige Tankstellen! Korsika erreicht man über verschiedene Routen. Siehe Seite 118.Mehr Information auf www.aferry.de oder www.directferries.de.