Allgemein

Norwegen ist kein EU Mitglied.

Zeit
In Norwegen ist es genauso spät wie in Berlin.

Sprache
Norwegisch, aber mit Englisch kommt man sehr gut weiter.

Fähren
Via Kopenhagen (Dänemark) und Malmö (Schweden) über die Sontbrücke, aber es gibt auch Fährverbindungen. Siehe auf www.aferry.de oder www.directferries.de.

Grenzformalitäten

Viele Formalitäten und Vereinbarungen, wie erforderliche Reisedokumente, KFZ Papiere, Anforderungen an Ihr Fahrzeug und Ihren Aufenthalt, Krankenkosten und das Mitführen von Tieren, sind nicht nur vom Zielort abhängig, sondern auch von Ihrem Ausgangsort und Ihrer Nationalität. Auch die Dauer Ihres Aufenthaltes spielt dabei eine Rolle. Im Rahmen dieses Führers ist es leider nicht möglich, allen Lesern korrekte und aktuelle Informationen in dieser Hinsicht zu garantieren. 

Wir raten Ihnen, vor Ihrer Abreise bei den entsprechenden Behörden in Erfahrung zu bringen:
- welche Reisedokumente Sie für sich selbst und Ihre Reisebegleitung brauchen
- welche Dokumente Sie für Ihr Auto brauchen
- welchen Anforderungen Ihr Fahrzeug entsprechen muss
- welche Güter Sie ein- und ausführen dürfen
- wie im Unglücks- oder Krankheitsfall die medizinische Versorgung im Urlaubsland organisiert ist und bezahlt wird
- ob Sie Ihre Haustiere mitnehmen können. Nehmen Sie rechtzeitig Kontakt zu Ihrem Tierarzt auf. Dort erhalten Sie Informationen über relevante Impfungen, entsprechende Bestätigungen und Verpflichtungen bei Ihrer Rückkehr. Es ist auch sinnvoll herauszufinden, ob an Ihrem Urlaubsziel bestimmte Bedingungen für Haustiere in der Öffentlichkeit geknüpft sind. So müssen in manchen Ländern Hunde immer einen Maulkorb tragen oder vergittert transportiert werden.

Sorgen Sie selbst dafür, die richtige Information für Ihre individuelle Situation herauszufinden. Die aktuellen Zollvorschriften Ihres Urlaubslandes erfahren Sie in Ihrem Heimatland in den dort niedergelassenen Vertretungen.

Währung und Geld

Die Währungseinheit in Norwegen ist die Krone. Wechselkurs September 2016: € 1,- = NOK 9,23.

Kreditkarten
Kreditkarten werden vielerorts akzeptiert. 

Öffnungszeiten und Feiertage

Banken
Banken sind werktags geöffnet bis 15.30 Uhr, an Donnerstagen bis 17.00 Uhr. Samstags geschlossen. 

Geschäfte
Die Geschäfte in Norwegen sind montags bis mittwochs und freitags zwischen 10.00 und 17.00 Uhr geöffnet. In den meisten Städten sind die Geschäfte donnerstags bis 19.00 Uhr offen und samstags zwischen 10.00 und 15.00 Uhr. Wein, Hochprozentiges und Starkbier gibt es nur in staatlichen Spezialgeschäften des Vinmonopolet.

Apotheken, Ärzte
Ärzte und Apotheken sind überall über eine spezielle Rufnummer Tag und Nacht zu erreichen. ‘Legevakt’ ist ein lokaler ärztlicher Notdienst außerhalb der Öffnungszeiten. 

Feiertage
1. Januar
- Gründonnerstag
- Karfreitag
- Ostern
- 1. Mai (Tag der Arbeit)
- Himmelfahrt
- 17. Mai (Nationalfeiertag)
- Pfingsten
- Weihnachten

Kommunikation

(Mobil) Telefon
Das Mobilfunknetz ist fast in ganz Norwegen gut, abgesehen von schlecht zugänglichen Naturgebieten. Es gibt ein 3G-Netz für das mobile Internet.

WLAN, Internet
Restaurants und Bars verfügen oft über WLAN. Internetcafés gibt es hauptsächlich in den Städten.

Post
Geöffnet von Montag bis Freitag bis 17.00 Uhr, samstags bis 13.00 Uhr.

Straßen und Verkehr

Straßennetz
Die Straßen sind gut aber auch sehr schlängelig, wodurch Ihre Reise länger als geplant verlaufen kann. Bergstraßen sind schmal und kurvig, oft mit starken Steigungen. Durch den Schnee sind sie häufig nur von Mitte Juni bis Mitte Oktober befahrbar. Achtung: Die norwegische Polizei kontrolliert nicht-Skandinavische Fahrzeuge streng, die mit der Fähre über Hirtshals (Dänemark) und Kristiansand (Norwegen) einreisen! Die norwegische Straßenwacht (NAF) ist über Notrufsäulen an den Autobahnen und über die landesweite Pannennummer 81000505 zu erreichen. 

Kostenlose Hilfe bekommen Sie, wenn Sie einen Auslandsschutzbrief haben:
Tel. 02222 (Falken)
Tel. 06000 (Viking)

Nehmen Sie sich das neueste Kartenmaterial mit, da 2010 alle Nationalstraßen neu eingeteilt wurden. Im Winter können einzelne Straßen gesperrt sein.

Verkehrsvorschriften
In Norwegen hat der von rechts kommende Verkehr stets Vorfahrt, falls nicht anders angegeben. Kreisverkehr hat Vorfahrt. Straßenbahnen haben immer Vorfahrt. An Bergstrecken gelten keine besondere Vorfahrtsregeln: der Fahrer, der am leichtesten ausweichen oder zurücksetzen kann, gibt Vorfahrt. 

Promillehöchstgrenze: 0,2 ‰. Achten Sie auf Tiere auf Schnellstraßen in Waldgebieten und Bergen! Tagsüber ist Abblendlicht Vorschrift. Telefonieren nur mit Freisprechanlage. Innerhalb geschlossener Ortschaften ist es im Auto nicht erlaubt zu rauchen. Keine Winterreifenpflicht.

Navigation
Warnung vor festen Blitzern durch Navi oder Mobiltelefon Apps ist erlaubt.

Wohnwagen, Reisemobil
Rechnen Sie bei Fahrt in die Fjordgebiete und Berge damit, dass es mit dem Wohnwagen oder Reisemobil Probleme geben kann. Ein gutes Zugfahrzeug ist sehr zu empfehlen. An der Straße darf kein Brauch/Schmutzwasser entleert werden. An den wichtigsten Routen gibt es im ganzen Land ausreichend Serviceanlagen.

Zulässige Höchstmaße für Gespanne
Höhe 4m, Breite 2,55m und Länge 19,50m (davon Anhänger maximal 12m). Auf manchen Landstraßen ist die zulässige Länge weniger als 19,50m.

Kraftstoff
Bleifrei und Diesel sind gut erhältlich. LPG am besten im Süden und rund um Oslo erhältlich. Besonders in Mittel- und Nordnorwegen ist die Anzahl der Tankstellen beschränkt, abgesehen von der Reichsstraße Nr. 6. Beachten Sie, dass die Benzinpreise in Nordnorwegen bedeutend höher sind.

Tankstellen
Tankstellen sind geöffnet zwischen 7.00 und 23.00 Uhr. Vielerorts können Sie mit Kreditkarte bezahlen. 

Maut
In Norwegen kann man auf 3 Arten die Mautstrecken benutzen:
- Visitors’ payment: wenn Sie weniger als 2 Monate in Norwegen bleiben.
- AutoPASS: wenn Sie länger als 2 Monate in Norwegen bleiben.
- Ohne AutoPASS,
Siehe www.autopass.no.

Notruf
112: Polizei
110: Feuerwehr
113: Krankenwagen 

Campen

Die Sanitäranlagen sind durchweg als gut zu bezeichnen und das Niveau steigt weiter. Parzellierte Plätze gibt es weniger. Auf den Campings ist das Angebot von Lebensmitteln, Einrichtungen und Freizeit im Vergleich zu populären Campingländern eher bescheiden. Dafür gibt es Natur im Überfluss, also bestens geeignet zum Wandern, Bergsteigen und Angeln. 

Prinzipiell darf man in der freien Natur campen. Es ist nicht erlaubt auf Kulturland (u.a. Mähwiesen, Wiesen, neu angelegte Wälder) ohne Zustimmung des Inhabers zu verbleiben. 

Praktisch
- Wenn Sie in Norwegen campen, dann gibt es eine Chance, dass Sie noch eine Spezialkarte brauchen, die man an der Rezeption vorzeigen muss. Sie können sich diese Karte auf dem jeweiligen Camping besorgen.
- Am besten immer Universalstecker dabei haben.
- Beachten Sie: Die Möglichkeiten Ihre Propangasflaschen zu füllen sind sehr begrenzt. Sie sollten also möglichst volle Flaschen mitbringen.
- Das Leitungswasser ist bedenkenlos zu trinken.

Angeln
Jeder Angler über 16 Jahre muss im Besitz einer öffentlichen Erlaubnis sein. Darüber hinaus kann örtlich noch ein Angelschein verlangt werden, meist aber nur bei Süßwasser. Angelscheine erhält man in Sportgeschäften, Kiosks, Fremdenverkehrsbüros oder Campingplätzen. An der Küste und damit auch in den Fjorden (Salzwasser) darf jedermann frei angeln.