Allgemein

Spanien ist EU-Mitglied.

Zeit
In Spanien is es genauso spät wie in Berlin.

Sprache
Spanisch. 

Grenzformalitäten

Viele Formalitäten und Vereinbarungen, wie erforderliche Reisedokumente, KFZ Papiere, Anforderungen an Ihr Fahrzeug und Ihren Aufenthalt, Krankenkosten und das Mitführen von Tieren, sind nicht nur vom Zielort abhängig, sondern auch von Ihrem Ausgangsort und Ihrer Nationalität. Auch die Dauer Ihres Aufenthaltes spielt dabei eine Rolle. Im Rahmen dieses Führers ist es leider nicht möglich, allen Lesern korrekte und aktuelle Informationen in dieser Hinsicht zu garantieren.

Wir raten Ihnen, vor Ihrer Abreise bei den entsprechenden Behörden in Erfahrung zu bringen:
- welche Reisedokumente Sie für sich selbst und Ihre Reisebegleitung brauchen
- welche Dokumente Sie für Ihr Auto brauchen
- welchen Anforderungen Ihr Fahrzeug entsprechen muss
- welche Güter Sie ein- und ausführen dürfen
- wie im Unglücks- oder Krankheitsfall die medizinische Versorgung im Urlaubsland organisiert ist und bezahlt wird
- ob Sie Ihre Haustiere mitnehmen können. Nehmen Sie rechtzeitig Kontakt zu Ihrem Tierarzt auf. Dort erhalten Sie Informationen über relevante Impfungen, entsprechende Bestätigungen und Verpflichtungen bei Ihrer Rückkehr. Es ist auch sinnvoll herauszufinden, ob an Ihrem Urlaubsziel bestimmte Bedingungen für Haustiere in der Öffentlichkeit geknüpft sind. So müssen in manchen Ländern Hunde immer einen Maulkorb tragen oder vergittert transportiert werden.

Viele allgemeine Infos finden Sie auf www.europa.eu aber sorgen Sie selbst dafür, die richtige Information für Ihre individuelle Situation herauszufinden.

Die aktuellen Zollvorschriften Ihres Urlaubslandes erfahren Sie in Ihrem Heimatland in den dort niedergelassenen Vertretungen.

Währung und Geld

Die Währungseinheit in Spanien ist der Euro.

Kreditkarten
Mit der Kreditkarte kommen Sie fast überall zurecht, auch auf den Mautstrecken.

Öffnungszeiten und Feiertage

Banken
Banken sind von Montag bis Freitag bis 14.00 Uhr geöffnet, samstags bis 13.00 Uhr. Im Juni, Juli und August sind die Banken samstags geschlossen.

Geschäfte
Die meisten Geschäfte sind montags bis freitags bis 13.30 Uhr und von 16.30 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet, samstags zwischen 9.30 und 13.30 Uhr. Warenhäuser und Einkauf-zentren in großen Städten durchgehend von 10.00 bis 21.00 oder 22.00 Uhr. In Küstengebieten sind die Geschäfte in der Hochsaison oft bis nach 22.00 Uhr ge-öffnet.

Apotheken
Spanische Apotheken, die Sie an dem grünen Kreuz erkennen, sind von Montag bis Freitag bis 13.30 Uhr und von 16.30 bis 20.00 Uhr offen.

Feiertage
- Neujahr
- 6. Januar (Dreikönige)
- Gründonnerstag
- Karfreitag
- Ostern
- 1. Mai (Tag der Arbeit)
- Pfingstsonntag
- 15. Juni (Fronleichnam)
- 15. August (Mariä Himmelfahrt)
- 12. Oktober (Nationalfeiertag)
- Allerheiligen
- 6. Dezember (Verfassung)
- 8. Dezember (Mariä Empfängnis)
- 1. Weihnachtsfeiertag

In der Karwoche (Semana Santa) sind die Geschäfte oft nur halbtags geöffnet. 

Kommunikation

(Mobil) Telefon 
Das Mobilnetz ist in ganz Spanien gut. Es gibt ein 3G-Netz für das mobile Internet.

WLAN, Internet
Auf immer mehr öffentlichen Plätzen kann man, kostenpflichtig oder sogar gratis, ein WLAN-Netz nutzen.

Post
Im Allgemeinen sind die Postämter an Werktagen geöffnet bis 14.30 Uhr und von 17.00 bis 20.00 Uhr, samstags bis 13.00 Uhr.

Straßen und Verkehr

Straßennetz
Bei Dunkelheit sollte man Nebenstrecken meiden. Bei einer Panne rufen Sie den spanischen Automobilclub RACE (RACC in Katalonien) über die Notrufsäulen.

Verkehrsvorschriften
Achten Sie besonders auf Rechtsverkehr. Auch langsamer Verkehr hat Vorfahrt, außer auf Vorfahrtstraßen. Der Kreisverkehr hat Vorfahrt. Straßenbahnen haben immer Vorfahrt. 

Promillehöchstgrenze: 0,5 ‰. Abblendlicht in Tunneln ist Pflicht. Telefonieren nur mit Freisprechanlage. Benutzung eines Headsets ist nicht erlaubt. Für Brillenträger ist eine Reservebrille Pflicht. Auch Ersatzlampen müssen an Bord sein. Auf Bergstraßen ist vor unübersichtlichen Kurven zu hupen. Radio und Mobiltelefon müssen beim Tanken ausgeschaltet sein. Keine Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen, aber empfohlen, besonders in den Bereichen Pyrenäen und Sierra Nevada.

Navigation
Warnung vor festen Blitzern durch Navi oder Mobiltelefon Apps ist erlaubt.

Wohnwagen, Reisemobil
Ist Ihr Fahrzeug mit Wohnwagen länger als 12m, dann ist die ECE 70-Heck-Markierung Pflicht. Sie müssen dann 2 kleine oder eine große, gelb-rot gestreifte, reflektierende Markierung am Heck haben.

PKW mit Wohnwagen, insgesamt länger als 12m, müssen innerhalb geschlossener Ortschaften mindestens 50m Abstand zum Vorausfahrenden halten.

Zulässige Höchstmaße für Gespanne
Höhe 4m, Breite 2,55m und Länge 18,75m (davon Anhänger maximal 12m).

Kraftstoff
Bleifrei und Diesel sind gut erhältlich. Achtung: ‘Gasolina’ bedeutet Benzin und ‘Gasoleo’ bedeutet Diesel! LPG ist ziemlich gut erhältlich.

Tankstellen
Die meisten Tankstellen an den Autobahnen sind zwischen 6.00 und 24.00 Uhr geöffnet. Ansonsten zwischen 7.00 und 22.00 Uhr. An allen Tankstellen an den Autobahnen können Sie mit Kreditkarte bezahlen.

Maut
Auf den meisten spanischen Autobahnen wird Maut erhoben. Sie können bar, mit Kreditkarte oder automatisch mit einer OBU (On Board Unit) bezahlen.

Mautstrecken sind jetzt an den Buchstaben ‘AP’ erkennbar, während mautfreie am ‘A’ erkennbar sind. Auf den Teilkarten sind diese Nummern eingetragen.
Nähere Information: www.autopistas.com.

Bergpässe mit dem Wohnwagen
Bonaigua-Pass: ist generell nicht für Gespanne verboten, aber in den Wintermonaten mit Schnee gilt Schneekettenpflicht. Der Pass kann aber auch geschlossen sein.
Portillón-Pass: ist generell nicht für Gespanne verboten, jedoch ist diese Straße nicht sehr breit und wird in Fahrrichtung Frankreich immer schmaler; die Fahrt mit einem größeren Gespann kann dann sehr schwierig werden.

Notruf
112: nationaler Notruf für Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen.

Campen

Spanien zählt mehr als 1000 Campings, wobei die Plätze an der Mittelmeerküste am meisten frequentiert sind. Reservieren ist hier zu empfehlen! Bäume und Sträucher sorgen für ein schönes Campgelände, aber auch für parzellierte Plätze, die die Privatsphäre vergrößern. 

In Spanien werden Campingplätze in Kategorien eingeteilt. Die Kat. 1 bietet den höchsten Luxus. Wild campen ist nicht erlaubt. Wenn man trotzdem außerhalb eines Campings kampieren möchte, muss vorher die Zustimmung des Grundbesitzers eingeholt werden.

Praktisch
- Spanier sind gewohnt spät zu essen, oft wird zuhause und in Restaurants erst zwischen 20.30 und 23.00 Uhr gegessen.
- Beim Campinggas gibt es keine Füllmöglichkeiten für die blaue Flasche. Man sollte am besten in Spanien die Gasflaschen kaufen und beim Verlassen des Landes wieder zurück geben.
- Am besten immer Universalstecker dabei haben.
- Verwenden Sie lieber (Mineral)Wasserflaschen anstatt Leitungswasser.