Allgemein

Zeit
Die Uhr geht in der Türkei eine Stunde vor (12.00 Uhr in Deutschland  ist also 13.00 in Ankara ), auch während der Sommerzeit.

Sprache
Türkisch, aber deutsch und englisch werden auch verstanden.

Grenzformalitäten

Reisedokumente
Die Türkei ist kein EU-Mitglied. Bei der Einreise muss der Pass oder der Ausweis noch mindestens 3 Monate gültig sein. Für Deutsche besteht keine Visumpflicht,  nur bei längeren Aufenthalten. 

Kfz-Papiere
- gültiger nationaler Führerschein
- nationale(r) Zulassungsschein(e)
- grüne internationale Versicherungskarte
- Nationalitätskennzeichen D im blauen Feld des Nummernschilds, am Wohnwagen oder Anhänger

Caravans
Keine besonderen Vorschriften bekannt für einen Aufenthalt von 3 Monaten.

Tiere
Für das Mitnehmen von Gesellschaftstieren gelten in den meisten europäischen Ländern dieselben Vorschriften. Diese Vorschriften beziehen sich auf Impfbescheinigungen, Rassen, Gesundheitszeugnisse usw. Mehr Infos zum Heimtierpass dazu erhalten Sie: http://www.bundestieraerztekammer.de/ . Auch Ihr Tierarzt kann Ihnen weiter helfen. Informieren Sie sich rechtzeitig. Einige Impfungen müssen schon lange vorher durchgeführt worden sein.

Währung und Geldangelegenheiten
Im Januar 2005 wurde die neue Türkische Lira (TRY) eingeführt und neue Geldscheine in Umlauf gebracht. Im Vergleich zur alten Lira wurden 6 Nullen gestrichen. 1.000.000 alte Türkische Lira sind also 1 TRY. Münzen sind als 50, 25, 10, 5 und 1 Kurus (1 TRY = 100 Kurus) erhältlich. Bis 2015 können die alten Scheine bei der Türkischen Zentralbank in neue TRY gewechselt werden. Für ausländische Währung besteht keine Einfuhrbeschränkung. Die Ein- und Ausfuhr der Türkischen Lira darf aber den Gegenwert von $ 5.000 nicht überschreiten. Touristen sollten möglichst die Wechselbons bis zur Ausreise aufbewahren, denn diese werden beim Zurückwechslen beim Verlassen des Landes verlangt. Travellercheques können überall direkt umgewechselt werden. Der Wechselkurs innerhalb der Türkei ist immer günstiger. Den aktuellen Tageskurs erfahren Sie kostenlos bspw bei http://www.bankenverband.de/ mit einem schnellen Währungsrechner.

Mit einer Bankkarte mit dem Maestrologo, können Sie überall an den Bankautomaten mit dem gleichen Logo Geld abheben.

Banken haben Montags bis Freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Zollvorschriften
Persönliche Güter dürfen zollfrei eingeführt werden, genauso wie 200 Zigaretten oder 200 Gramm Tabak oder 50 Zigarren, 5 Liter Hochprozentiges oder Wein. In den Taxfreeshops der Türkei kann man zusätzlich noch die gleiche Menge zollfrei einkaufen. Wertvolle Gegenstände sollten bei der Einreise beim Zoll gelistet werden. Dies erspart Unannehmlichkeiten bei der Ausreise und bei einem möglichen Diebstahl.

Es ist strengstens verboten altertümliche Gegenstände auszuführen. Auf die Ausfuhr dieser Gegenstände stehen Gefängnis- und sehr hohe Geldstrafen. Achtung: selbst Steine, Kiesel oder Tonscheiben, die vom Boden aufgesammelt sind, können darunterfallen.

Krankenversicherung
Bevor Sie in den Urlaub fahren, sollten Sie eine Auslandskrankenversicherung mit ausreichender Deckung abschließen. Ihre eigene gesetzliche Krankenversicherung erstattet nicht immer alle im Ausland angefallenen Kosten. Besorgen Sie sich vor der Abreise das E111-Formular bei Ihrem Versicherer.

Öffnungszeiten und Feiertage

Post
Die großen Postämter sind täglich zwischen 8.00 und 24.00 geöffnet und sonntags von 9.00 bis 19.00 Uhr. Kleinere Postämter Montags bis Freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17.30 Uhr. Postämter sind an den gelben Aushangschildern zu erkennen.

Geschäfte
Geschäfte haben üblicherweise montags bis samstags von 9.30 bis 19.00 Uhr geöffnet, Sonntags sind sie geschlossen. Kleinere Geschäfte sind länger geöffnet und haben keine Mittagspause.

Museen
Museen sind im Allgemeinen montags geschlossen. Einige Museen in Istanbul sind Dienstags geschlossen (Topkapi Palast und Yildiz Palast). Dolmabahce und Beylerbeyi Palast sind Montags und Donnerstags geschlossen. Wenn Sie die genauen Öffnungszeiten wissen möchten, wenden Sie sich bitte an die örtlichen Fremdenverkehrsvereine.

Feiertage
- Neujahr
- 23. April (Unabhängigkeit und Kindertag)
- 19. Mai (Geburtstag von Atatürk und Jugend- und Sporttag)
- 30. August (Befreiung)
- 29. Oktober (Tag der Republik)
- 12. bis 14. Oktober (Zuckerfest)
- 20. bis 22. Dezember (Opferfest)

Straßen und Verkehr

Straßennetz
Die Hauptverkehrswege sind im Allgemeinen in gutem Zustand, Nebenstraßen in etwas schlechterem Zustand. Die Strecke zwischen Istanbul und Ankara und zwischen Ankara und Adana sind mautpflichtig. Verkehrszeichen und -regeln werden nicht immer beachtet, bitte fahren Sie vorsichtig. Von Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit wird wegen der Vielzahl der Lkws und häufig unbeleuchteter Straßen abgeraten. Entlang der Hauptstrecken ist die Beschilderung im Allgemeinen gut. Die Verbindung Istanbul–Ankara ist stark befahren, auf den übrigen Straßen herrscht wenig bis gar kein Verkehr. In der Türkei wurden viele neue Küstenstraßen angelegt.

Verkehrsvorschriften
In der Türkei gelten im wesentlichen die international üblichen Verkehrszeichen, gelegentliche Abweichungen sind gut verständlich. Sofern nicht durch Verkehrszeichen anders geregelt, gelten folgende Höchstgeschwindigkeiten: innerorts 50 km/h, Wohnwagengespanne 40 km/h, außerorts 90 km/h,Wohnwagengespanne 80 km/h, Motorräder 70 km/h. Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen ist 120 km/h, 110 km/h mit Caravan. Mobil telefonieren nur mit Freisprechanlage. Die Promillegrenze in der Türkei ist 0,5‰.

Übersetzung Verkehrsschilder
Dikkat = Achtung
Dur = Halt
Park Yapilmaz = Parkverbot
Düsük banket = Seitenstreifen nicht befahrbar
Bozuk satih = Schlechter Belag
Yavas = Langsam fahren
Tamirat = Baustelle
Hastane = Krankenhaus
Sehir Merkezi = Stadtzentrum

Kraftstoff
An den Hauptverkehrsstrecken ist das Tankstellennetz recht dicht. Superbenzin ist außer in einigen abgelegenen Ortschaften landesweit erhältlich. Autogas gibt es an den Tankstellen entlang der Hauptverkehrsstrecken. Bis nach Zentralanatolien und ans Schwarze Meer ist bleifreies Benzin nahezu überall erhältlich (Tank sicherheitshalber niemals ganz leer fahren!). Bleifreier Kraftstoff wird auf Türkisch mit ‘Kursunsuz’ bezeichnet. In den Städten finden Sie Händler und gut ausgestattete Werkstätten ausländischer Automarken. Außerhalb der großen Städte fehlt es häufig an Ersatzteilen. Türkische Kfz-Mechaniker arbeiten üblicherweise zuverlässig.

Panne
Die türkische Straßenwacht ‘Turkish Touring and Automobile Association’ (Türkiye Turing ve Otomobil Kurumu - TTOK) können Sie unter folgender Rufnummer kontaktieren: 0212- 2804449 (Montags bis freitags von 8.30 bis 17.00 Uhr). Bei Panne, Diebstahl oder Unfall ist es ratsam, den Zoll und die Polizei zu verständigen, um den Vorfall aufnehmen zu lassen. Ein beschädigtes Fahrzeug sollte niemals unbeaufsichtigt zurückgelassen werden.

Die Nummer der Polizei lautet 155 (außerhalb einer Stadt wählen Sie 156 für die Militärpolizei, die so genannte ‘Jandarma’), die des Rettungs-dienstes 112 und die der Feuerwehr 110.

Campen

In der Türkei gibt es eine Vielzahl schöner Campingplätze, die über alle erforderlichen Einrichtungen verfügen. Viele dieser Plätze liegen zudem im Grünen und sind mit einem Schwimmbad ausgestattet. Meistens befindet sich ein Restaurant in der Nachbarschaft, in dem sich gut und günstig speisen lässt. Insbesondere die Kervansaray Mocamps zeichnen sich durch ihre Qualität aus. In der Regel gilt: Je weiter östlich ein Campingplatz liegt, desto einfacher ist sein Standard.

Für die ganze Türkei hingegen gilt: Falls Sie in einer Gegend keinen geeigneten Campingplatz für eine Übernachtung finden, sollten Sie den Wohnwagen zu Ihrer Sicherheit in unmittelbarer Nähe einer Polizeistation oder einer rund um die Uhr geöffneten Tankstelle abstellen.

Nützliche Adressen

Informationsabteilung des türkischen Generalkonsulats
Baseler Str. 37
60329 Frankfurt
Tel. 069/ 23 30 81
Fax 069/ 23 27 51
Internet: http://www.tuerkei-ferien.de/